Nach oben

Antrag für die Genehmigung im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Müllverbrennung Kiel GmbH & Co. KG (MVK) veröffentlichte im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung vom 10. Juni bis 10. August 2020 die Unterlagen für das Genehmigungsverfahren der geplanten Klärschlammverbrennungsanlage mit Phosphorrückgewinnung auf ihrer Homepage mvkiel.de.

Die Genehmigungsbehörde, das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR Flintbek), hatte zuvor in einem mehrmonatigen Prozess den Genehmigungsprozess sehr engagiert mit kompetenten Ansprechpartnern begleitet und die rund 2.000 Seiten des eingereichten Genehmigungsantrages auf Vollständigkeit geprüft. Vom 10. Juni bis 9. Juli 2020 legte das LLUR im Zuge des gesetzlichen Genehmigungsverfahrens die Unterlagen zur Einsicht in Papierform und in elektronischer Form aus (weitere Informationen gab es auf der Homepage schleswig-holstein.de). Die Einspruchsfrist endete am 10. August 2020. Am 22. September 2020 ist ein Erörterungstermin möglich.

Wir haben für das Projekt einen wichtigen Meilenstein erreicht. Mit der Einreichung des für vollständig erklärten Genehmigungsantrages sind unsere Vorplanungen abgeschlossen. Wir liegen damit voll im Zeitplan und gehen wie gehabt von einer Inbetriebnahme zum Jahresende 2023 aus“, erklärt Dr.-Ing. Frank Ehlers, MVK-Geschäftsführer.